StartseiteEventsPi-Day-Event Dortmund
Pi-Day-Event Dortmund Kuchen

Am 14.3.2015 war Pi-Day und Groundspeak hatte aus diesem Anlass gleich zwei zu ergatternde Souvenirs ausgelobt: Jeweils eines für die Teilnahme an einem Event und für das Loggen eines Mysteries.
Doch was bedeutet eigentlich Pi-Day?
Die Zahl Pi kennt bestimmt der eine oder andere von euch noch aus dem Mathematikunterricht: Die Kreiszahl Pi definiert das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser. Diese Zahl beginnt mit 3,14159265359… und hat unendlich viele Nachkommastellen.

Nun ist es so, dass die Amerikaner eine andere Schreibweise für das Datum haben als wir.
Sie schreiben nämlich zuerst den Monat und dann den Tag. Folglich wird das Datum 14.3.15 in Amerika so geschrieben: 3/14/15 – was dem Anfang von Pi entspricht.

Und da wir Geocacher alle ein klein wenig bekloppt sind, sollte dieses einmalig vorkommende Datum natürlich entsprechend gewürdigt werden.

Nach Bekanntgabe der Souvenirs schossen die veröffentlichten Pi-Day-Events wie Pilze aus dem Boden und wer immer es möglich machen konnte, nahm an einem oder auch mehreren dieser Events am 14.3.15 teil.

An diesem Tag musste ich leider ab 16 Uhr arbeiten, deshalb fiel meine Wahl auf das Event „PI-Day Dortmund – Good Morning Edition“  welches in der Dortmunder Gartenstadt stattfand.
Es startete nicht nur zu einer für mich machbaren Zeit, sondern setzte mit der Uhrzeit und Dauer die Zahl Pi in logischer Folge fort:
Beginn war um 9.26 Uhr und sollte mindestens 5:35 Minuten dauern.

Pi-Day-Event Dortmund Waffeln

Leckerer Pi-Kuchen und Pi-Waffeln.

Die Veranstalter des Events hatten sich mächtig ins Zeug gelegt: Sie hatten 2 Pi-Kuchen und jede Menge Pi-Waffeln für alle Event-Teilnehmer gebacken.
So viel Engagement ist einfach klasse!

Pünktlich um 9.26 Uhr wurde das Event eröffnet und wir ca. 80 – 100 angereisten Geocacher tauschten uns kuchen- und waffelnmampfend über unser tolles Hobby aus.

 

Mein persönliches Fazit:
Ein gelungenes Event zu früher Stunde, das den Teilnehmern noch genügend Zeit ließ, anschließend den einen oder anderen Cache zu machen oder – wie in meinem Fall – auf Spätschicht zu gehen.


Kommentare

Pi-Day-Event Dortmund — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*